Bowling

Bowling-Wahl einer Lieferung

Die Relegation ist wohl der wichtigste Teil des Bowlingspiels. Egal, wie gut du hinaussiehst, bis zur Foul-Linie zu gehen, wenn du keine gute Veröffentlichung hast, wirst du nicht sehr hoch punkten. Wir werden einen Blick auf einige der Optionen, die für den Bowler offen zu nehmen und versuchen, die Vor-und Nachteile der einzelnen Versionen zu erklären.

Es gibt im Grunde 3 Arten von Releases, mit Variationen auf jeder. Wenn Sie einen Pro-Bowler fragen, wird er Ihnen wahrscheinlich sagen, dass in diesem Fall eine bestimmte Veröffentlichung besser ist als eine andere. Aber das wird nicht dazu beitragen, den durchschnittlichen Bowler, wenn die “better “-Version ist zu schwer für ihn zu kontrollieren. Also werden wir nur die 3 Releases abdecken und Ihnen das Gute und Schlechte jeder einzelnen erklären und Sie Ihre eigene Entscheidung darüber treffen lassen, was Sie verwenden sollen.

Die häufigste Freigabe für den Casual-Bowler ist die gerade Unterhand oder gerade Kugel. Hier, wenn sich der Bowler der faulen Linie nähert und den Ball loslässt, lässt er ihn von seinen Fingern abrollen, während er die Handfläche gerade auf die Decke zeigt. Dies ist nicht nur die einfachste Version, sondern die einfachste zu kontrollieren, da der Ball in einer geraden Linie gehen wird, es sei denn, die Spurverhältnisse sind so trocken (mehr zu den Bedingungen in einem anderen Artikel), dass der Ball beginnt, entweder nach links oder rechts zu gehen. Das hängt auch davon ab, wie gerade der Arm am Relegationspunkt ist. Die Kehrseite dieser Version ist, dass es dem Bowler nicht erlaubt, die meisten Vorteile der Spurverhältnisse zu nutzen und den Ball so zu platzieren, dass er die meiste Pin-Aktion bekommt. Deshalb verwenden fast keine Profi-Bowler diese Version.

Die häufigste Freigabe für den Profi und besseren Bowler ist der Haken. Hier dreht der Bowler am Punkt der Freigabe seine Hand, wenn er ein Rechtshänder Bowler ist, nach links. Das hat zur Folge, dass die Bowlingkugel auf der Fahrspur nach links anhakt. Der größte Vorteil dieser Version ist, dass es dem Bowler erlaubt, die Pins in einem Winkel zu treffen, der die beste Pin-Aktion verursacht. Die Kehrseite ist, dass diese Veröffentlichung sehr schwer zu kontrollieren ist. Wenn Sie Ihre Hand zu sehr nach links drehen, kann der Ball von Ihnen wegkommen und sich wild auf die Rinne machen. Die Perfektionierung des Hakens erfordert viel Übung.

Die am wenigsten verbreitete Version für jeden, Profi oder Neuling, ist der Backup-Ball. Hier dreht der Bowler am Punkt der Freigabe seine Hand, wenn er ein Rechtshänder Bowler ist, nach rechts. Das führt dazu, dass der Ball von links nach rechts statt von rechts nach links geht. Der Grund, warum die Leute diese Version verwenden werden, ist, dass sie am einfachsten am Handgelenk für diejenigen ist, die keine starken Handgelenke haben. Die Kehrseite ist diese Veröffentlichung wird Ihnen die geringste Chance geben, hoch zu punkten. Sie müssen für die 1 und 2 Pins statt für die 1 und 3 Pins auf den ersten Schuss schießen, was einfach nicht gut Bowling ist. Es hat wohl noch nie einen Profi-Bowler gegeben, der einen Sicherungsball benutzte.


Warning: in_array() expects parameter 2 to be array, null given in /home/fytdqzed/cunarders.com/wp-content/themes/vmagazine-lite/inc/vmagazine-lite-functions.php on line 704

Comment here